Sprungziele
Seiteninhalt

Grundlagen

Das im Rahmen der Vorbereitenden Untersuchungen abgesteckte und durch Beschluss der Stadt förmlich festgelegte Sanierungsgebiet hat eine Fläche von rd. 21 ha. Es umfasst den Altstadtkern und einen Teil der Bahnhofsvorstadt, im Norden erstreckt sich das Gebiet bis zum Friedensplatz und im Süden bis zur Fürstenberger Spitze, im Osten grenzt es an den Oder-Spree-Kanal.

Seit 1991 wird der lokale Sanierungsprozess durch finanzielle Zuwendungen von Bund und Land, ergänzt durch kommunale Mittel, unterstützt. Viele Sanierungsmaßnahmen konnten seitdem umgesetzt werden. Nun nähert sich das Sanierungsverfahren jedoch seinem Ausklang; voraussichtlich im Jahr 2018 wird das Verfahren abgeschlossen. Der formelle Abschluss des Verfahrens ist die Aufhebung der Sanierungssatzung.