schließen

Wichtig

Sprungziele
Seiteninhalt
29.07.2019

Offizielle Deutschlandpremiere in Eisenhüttenstadt

Das gibt es nicht alle Tage: Am 3. September 2019 steigt im Friedrich-Wolf-Theater Eisenhüttenstadt die offizielle Deutschland-Kinopremiere des Films „Und der Zukunft zugewandt“

Eisenhüttenstadt. Dann am 5. September 2019 startet der im vorigen Jahr überwiegend in Eisenhüttenstadt gedrehte Kino-Streifen mit Alexandra Maria Lara in der Hauptrolle sowie mit Robert Stadlober und Stefan Kurt auch bundesweit in den deutschen Kinos. Regie führte Bernd Böhlich. Schon die Vorab-Kritiken lassen auf einen Kino-Höhepunkt des Jahres schließen: „Herausragend besetzt, gespielt und inszeniert: ,Und der Zukunft zugewandt“ ist ein aufwühlendes Stück deutsches Kino, wie es es bisher nicht gab.“ Der Regisseur findet Bilder für ein großes Drama der Sprachlosigkeit, die Vergangenheit und Zukunft zu unversöhnlichen Gegenspielern werden lässt. Die Hauptdarstellerin Alexandra Maria Lara spielt die Rolle ihres Lebens, zieht uns in ihren Bann und lässt uns nicht mehr los.

Zum Inhalt:
„1952 in der DDR: Die zu Unrecht verurteilte junge Kommunistin Antonia Berger (Alexandra Maria Lara) erreicht nach vielen Jahren in der Sowjetunion das kleine Fürstenberg. Von der sozialistischen Kreisleitung wird sie in allen Ehren empfangen, man kümmert sich um ihre schwer kranke Tochter, gibt ihr eine schöne Wohnung und eine würdevolle Arbeit. Antonia, die dies nach vielen Jahren voller Schmerz und Einsamkeit nicht mehr für möglich gehalten hatte, schöpft neue Hoffnung. Die Solidarität, die sie in dem jungen Land erfährt, erneuert ihren Glauben an die Zukunft im Geiste der Gerechtigkeit. Sie verliebt sich in den Arzt Konrad, der sich gegen das bequeme Leben seiner in Hamburg ansässigen Familie entschieden hat. Antonia gewinnt ein neues Leben und soll dafür einen Preis zahlen: von ihrer Zeit in der Sowjetunion soll sie schweigen. Die Wahrheit, so fürchtet die junge Republik, könnte die so fragile Nation ins Wanken bringen. Antonia wird Teil des Aufbruchs in eine neue und bessere Welt und wird doch stets mit einer Vergangenheit konfrontiert, die nie die ihre war.“

Dank der hervorragenden Unterstützung der Produzenten, Eva-Maria Martens und Alexander Martens (Mafilm - Martens Film- und Fernsehproduktions GmbH) und der Neue Visionen Filmverleih GmbH, Torsten Frehse und Sylvia Müller, erfolgt die Premiere zum offiziellen deutschlandweiten Kinostart dieses Films hier in unserem Theater, welches eines der wesentlichsten Motive war und „sich quasi selbst spielt“.

Wir freuen uns, Hauptdarstellerin Alexandra Maria Lara, Regisseur Bernd Böhlich, die Filmproduzenten und den Filmverleih erneut in Eisenhüttenstadt zur Premiere Anfang September begrüßen zu können. Kino-Karten zur Premiere können ab 1. August 2019 zum Preis von 6,50 Euro in der Touristinformation Eisenhüttenstadt (Lindenallee 25, 15890 Eisenhüttenstadt) oder im Online-Vorverkauf erworben werden.

Schauen Sie sich vorab schon mal den Trailer an.

Martina Harz,
Fachbereichsleiterin Bürgerdienste