[-][•] [+] Schriftgröße  

Drucken

Behinderten- und Seniorenbeauftragte

Gerade ältere und behinderte Menschen werden häufig mit finanziellen, sozialen und juristischen Problemen konfrontiert, zu deren Lösung sie fundierte und sachgerechte Informationen benötigen. Die Weitergabe solcher Informationen gehört u.a. mit zum Aufgabengebiet der Behinderten- und Seniorenbeauftragten. Dabei nimmt der Bedarf nach individueller Einzelfallberatung ebenso zu wie die Unterstützungsgesuche von Initiativen und Einrichtungen. Die Beratungstätigkeit ist umfangreich und umfasst ein breites Spektrum an z.T. sehr speziellen Fragestellungen zu bestimmten gesetzlichen Regelungen, aber auch zum Neu- und Umbau von Wohnungen, Fragen zur Beförderung behinderter Menschen durch die Deutsche Bahn AG und den EPNV, die Suche nach Verbänden und Selbsthilfegruppen, Fragen zur Qualifizierung und Weiterbildung von und für behinderte Menschen usw.. Immer stärker entwickelt sich die Aufklärungsarbeit an Schulen und Ausbildungsstätten, wo sich SchülerInnen und Auszubildende mit der Lebenssituation Behinderter oder älterer Menschen auseinandersetzen.

Das Bedürfnis behinderter und auch älterer Menschen nach einer aktiven und eigenständigen Lebensführung sowie nach Nutzung von Fähigkeiten und Fertigkeiten steht außer Zweifel. Selbstbewusste Lebensgestaltung bedarf jedoch der Unterstützung durch eine anregende, vielseitige und kreative Sozialarbeit.

Auch in Eisenhüttenstadt werden in diesem Zusammenhang eine Vielzahl von unterschiedlichsten Veranstaltungen angeboten; die Palette reicht von Theater- und kulturellen Angeboten, über Vorträge und Gesprächsrunden, sportliche Angebote oder bspw. Busfahrten, die z.T. von den Gruppen und Verbänden in eigener Regie organisiert werden. Größtes Ereignis im Seniorenbereich ist die Brandenburgische Seniorenwoche, die alljährlich im Juni stattfindet. Als Ergänzung und Höhepunkt des von der Seniorensport- und Wandergruppe der BSG Stahl, der VII. Seniorenwanderschaft sowie mehreren Seniorensport- und -gymnastikgruppen in den Vereinen und Begegnungsstätten angeboten Seniorensports wird in Zusammenarbeit mit dem Seniorenbeirat das seit 1995 jährlich stattfindende Seniorenschwimm- und Badefest organisiert.
Sportlich-kultureller Höhepunkt im Behindertenbereich ist der ebenfalls alljährlich durchgeführte "Tag der Begegnung".

Die sich abzeichnenden demografischen und gesellschaftlichen Veränderungen der nächsten Jahre werden dazu führen, dass die Gruppe der Senioren gerade in Eisenhüttenstadt eine noch größere Rolle einnehmen wird. Aber auch im Behindertenbereich werden sich Aufgabenumfänge erweitern, neue Betätigungsfelder hinzu kommen.

Alle interessierten Eisenhüttenstädter sollen an dieser Stelle dazu ermuntert sein, ihre Ideen und Vorschläge in die Gestaltungsprozesse einzubringen! Setzen Sie sich mit uns in Verbindung!"

Stadt Eisenhüttenstadt
Behinderten-/ Seniorenbeauftragte
Andrea Peisker
Zentraler Platz 1
15890 Eisenhüttenstadt

Telefon: (03364) 56 63 80
Telefax: (03364) 56 63 38
E-Mail: andrea.peisker@eisenhuettenstadt.de

Erster Brandenburgischer Gesundheits- und Präventionspreis verliehen ? Eisenhüttenstadt gehört zu den Preisträgern!


[1] 

Behinderten- und Seniorenbeauftragte Frau Peisker

Stand: Januar 2013


  zum Seitenanfang