[-][•] [+] Schriftgröße  

Drucken

Integrierte Stadtentwicklung

Mit der integrierten Stadtentwicklung werden die mittel- und langfristigen Ziele für die Zukunft einer Stadt bestimmt. Integrierte Stadtentwicklung bedeutet, fach- und ressortübergreifend zu handeln, alle Akteure der Stadt einzubeziehen und dabei die gesamte Stadt im Auge zu behalten.

 Leben in der Innenstadt Leben in der Innenstadt Leben in der Innenstadt

Das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (INSEK) übernimmt dabei die Funktion eines übergeordneten Planungsinstruments auf gesamtstädtischer Ebene. Es dient der Entwicklung langfristiger Zielvorstellungen und Handlungsansätze für die Stadt und die Ortsteile auch im regionalen Kontext. Im Sinne einer ganzheit-lichen Strategie findet eine fachlich übergreifende Betrachtung unterschiedlicher Handlungsfelder der Stadtentwicklung wie z.B. Wohnen, Wirtschaft, Soziales, Klimaschutz, Verkehr, Bildung statt.

Eisenhüttenstadt hat erstmals in den Jahren 2006-2008 ein INSEK erarbeitet und durch die Stadtverordnetenversammlung beschlossen. Auf dieser Grundlage erfolgte u.a. auch die Aufnahme der Stadt in verschiedene Städtebauförder-programme und das EFRE-Programm Nachhaltige Stadtentwicklung. Ende 2012 hat sich in vielfältiger Weise Fortschreibungsbedarf für das Konzept ergeben. Im Zuge der Fortschreibung des INSEK fand zwischen 2012 und 2014 ein umfangreicher Beteiligungsprozess statt:

 Oktober 2012         öffentliche Auftaktveranstaltung

       April 2013         öffentliche Diskussionsveranstaltung

       April 2013         Ziele der Stadtentwicklung online

  August 2013          Diskussion von zentralen Vorhaben in Arbeitsgruppen

Oktober 2013          öffentliche Präsentation und Diskussion

      April 2014          Beschlussfassung    

 

 

 

 

 

 


  zum Seitenanfang