[-][•] [+] Schriftgröße  

Drucken

Energetische Stadtsanierung

Die Stadt Eisenhüttenstadt hat gemeinsam mit dem Thüringer Institut für Nachhaltigkeit und Klimaschutz (ThINK, Jena), dem Institut für neue Industriekultur (INIK GmbH, Cottbus) und dem Planungsbüro Wahlbuhl (PBW, Naumburg) ein Integriertes Quartierskonzept zur energetischen Sanierung der Wohnkomplexe I-VI erarbeitet. Aktiv unterstützt wurde sie dabei von der Stadtwerke Eisenhüttenstadt GmbH, der Eisenhüttenstädter Gebäudewirtschaft GmbH und der Eisenhüttenstädter Wohnungsbaugenossenschaft eG. Anlass waren nicht nur die spezifischen Aufgaben, Probleme und Fragestellungen der Stadt bei der Bewältigung des Stadtumbaus, sondern auch die Aufforderung des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung (MIL) zur Vorlage kommunaler Energiestrategien. Die Konzepterstellung wurde von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gefördert.
Energetische Quartiersentwicklung WK I-VI    

Energetische Quartiersentwicklung WK I-VI

Im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung „stadt im gespräch“ (im Februar 2015) konnte  eine Brücke zwischen den im Rahmen des Stadtumbaus geplanten und durchgeführten Gebäudesanierungen, dem integrierten Stadtentwicklungskonzept (INSEK) und den energetischen Konzepten auf Landkreis-, Regionalplanungs-, Landes- und Bundesebene geschlagen werden. Bautechnische und wirtschaftliche Untersuchungen zu künftigen Sanierungsmaßnahmen wurden vorgestellt und bisherige Sanierungen bewertet. Weiter wurden Potenziale für Energieeinsparungen im Gebäudebestand sowie die Zukunftsfähigkeit der Fernwärmeversorgung betrachtet.

 



  zum Seitenanfang