[-][•] [+] Schriftgröße  

Drucken

25 Jahre Städtepartnerschaft mit Saarlouis – Ein Grund zum Feiern

Auf Einladung der Stadt Saarlouis weilte vom 2. bis 4. Juni 2011 eine offizielle Delegation unter Leitung der Bürgermeisterin, Frau Dagmar Püschel zur „EMMES“ in der Partnerstadt.

Mit besonderer Freude und Herzlichkeit wurden wir in unserer Partnerstadt empfangen. Die Saarlouiser feierten mit der Eisenhüttenstädter Delegation sowie den Feuerwehren der Städte das Bestehen der vor 25 Jahren begründeten ersten Deutsch-Deutschen Städtepartnerschaft.

Anlässlich dieses Ereignisses wurde die Ausstellung „Blick/Wechsel Deutsch-Deutsche Städtepartnerschaften 1986 bis Heute“ im Beisein der französischen Gäste aus Saint-Nazaire durch den Oberbürgermeister, Herrn Henz, eröffnet. Im Rahmen einer Gesprächsrunde wurde vor allem den Pionieren, den Mitgestaltern und Begründern dieser für die damalige Zeit so ungewöhnlichen Beziehung gedacht. Einige waren vor Ort und berichteten über diese Ereignisse. Auch Frau Püschel konnte über Ihren ersten Aufenthalt in Saarlouis berichten. Sie durfte 1986 in der ersten Delegation als Sängerin im Volkschor zur EMMES fahren. Zu diesem Zeitpunkt waren die offiziellen Papiere für diese Städtepartnerschaft noch nicht unterzeichnet. Als zweite offizielle Delegation fuhr das EKO-Ensemble mit einem bunten Programm zur EMMES, um die Grüße der Partnerstadt zu überbringen. Doch es war eine politisch problematische Zeit, in welcher sich die Partner nicht einfach aus freiem Willen allein treffen konnten, wo nicht der Einzelne frei entscheiden konnte, weil es die innerdeutsche Grenze gab.

Herr Henz würdigte diese erste Deutsch-Deutsche Partnerschaft, der noch viele Städtepartnerschaften folgten, auch als einen Beitrag zur Wiedervereinigung Deutschlands. Die Ausstellung selbst widmet sich dem Thema der vielen Deutsch-Deutschen Partnerschaften auf eine ganz besonders anschauliche Weise. Die Europastadt Saarlouis wurde einmal mehr zu einem bindenden und verbindenden Gastgeber.

Die Geburtstagsparty fand am 4. Juni 2011 auf der EMMES bei strahlendem Sonnenschein statt. Der Musikverein „Harmonie“ stimmte alle mit Blasmusik auf ein zweistündiges fröhliches Geburtstagsfest an den Ständen der Städtepartner ein. Nochmals würdigte Herr Henz die Bedeutung der innerdeutschen Beziehung und lud alle Anwesenden zu dieser besonderen Geburtstagsparty ein.

Was ist eine Geburtstagsfeier ohne Geschenk? Dies dachte sich das Eisenhüttenstädter Gesangstrio ELKADI und erfreute nach einem eigens zusammengestellten Gesangsprogramm die Anwesenden mit einem für diesen Anlass selbst produzierten Geburtstagslied. Ein Lindenbaum aus Eisenhüttenstadt wird anlässlich dieses 25. Geburtstages nun in Saarlouis gepflanzt. Frau Püschel überreichte Herrn Henz dazu eine Gedenktafel. Mit den Worten von Ernst Zacharias: „Freundschaft ist nicht nur ein köstliches Geschenk, sondern auch eine dauernde Aufgabe.“

Der Anschnitt der Geburtstagstorte durch die Stadtoberhäupter wurde feierlich vom Kinderchor Lisdorf besungen. Nach der Eintragung in eine riesengroße Geburtstagskarte, stiegen bunte Luftballons in den hellblauen Himmel und die Kinder sangen Nena´s „99 Luftballons“.

Unsere Feuerwehrmannschaft vor Ort verteilte am Eisenhüttenstadt - Stand sehr fleißig Bier und Brause zu diesem Anlass. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren beider Städte sind seit mehr als 20 Jahren befreundet und pflegen seit dem ununterbrochen ihre enge Partnerschaft. Nach diesem Treffen waren sich alle einig, dass diese Partnerschaft als eine gern weitergeführte Städtefreundschaft bestehen bleibt. Eisenhüttenstadt wird Anfang Oktober die Gäste aus Saarlouis erwarten und auch hier diesen besonderen Geburtstag würdig feiern.

 

 

Christina Chvosta


  zum Seitenanfang