[-][•] [+] Schriftgröße  

Ausbau Straße der Republik

Im Zeitraum November 2006 bis Ende November 2007 erfolgt der Ausbau der Straße der Republik, im Bereich vom Knotenpunkt Karl-Marx-Straße bis Knotenpunkt Diehloer Straße.

Das gesamte Granitkleinpflaster wird aufgenommen. Die Fahrbahn erhält eine Asphaltdecke. Mit dem gewonnenen Granitkleinpflaster werden beidseitig der Fahrbahn die Gerinnestreifen hergestellt. Zwischen der Fritz–Heckert-Straße und der Diehloer Straße erfolgt eine Neuverlegung der Regenentwässerung für den Straßenkörper. Im Bereich zwischen Karl-Marx-Straße und Fritz-Heckert-Straße werden neue Regeneinläufe gesetzt. Die Herstellung der Zuleitung zum Regenhauptkanal ist ebenfalls Bestandteil der Baumaßnahme.

Im Rahmen der Baumaßnahme wird der marode Heizkanal einschließlich seiner Sonderbauwerke geschlossen. Die Straßenbeleuchtung wird komplett im Rahmen der Baumaßnahme erneuert. Des Weiteren werden die Lichtsignalanlagen an den Knotenpunkten im Rahmen der Bauarbeiten auf den neuen Stand der Technik umgerüstet.
Die Baustelleneinrichtung und die Zwischenlagerung von Baustoffen erfolgen auf dem Zentralen Platz im Grünflächenbereich.

Auf Grund der sehr engen Bauzeit, muss in mindestens 3 Abschnitten gleichzeitig gearbeitet werden. Dies gilt für nahezu alle Arbeitsphasen, wie Verfüllung Heizkanal, Abbruch Straßenbau, Herstellung der Regenentwässerung, Straßenbau usw.

Aus diesem Grund ist eine Vollsperrung für den gesamten Bereich der Straße der Republik zwingend erforderlich.
Der Fußgänger- und Radverkehr bleibt gewährleistet und kann in folgenden Bereichen die Straße der Republik queren: an allen Knotenpunkten, jeweils mittig zwischen Fritz-Heckert-Straße und Diehloer Straße, zwischen Lindenallee und Fritz-Heckert-Straße und zwischen Karl-Marx-Straße und Poststraße.

Um die Einschränkungen für die Einzelhändler in der Lindenallee möglichst gering zu halten, wird es im Rahmen der Baumaßnahme von der Lindenallee über den Knotenpunkt Straße der Republik / Lindenallee eine Zufahrt zum Zentralen Platz mit Parkmöglichkeiten und Weiterführung der Wegebeziehung zur Fritz-Heckert-Straße geben. Darüber hinaus erhält der südliche Teil der Lindenallee eine Wendemöglichkeit.

In der Poststraße und in der Fritz-Heckert-Straße wird der Knotenpunkt zur Straße der Republik gesperrt. Sackgasse und zusätzliche Parkmöglichkeiten werden ausgewiesen. Um den Abfluss des Verkehrs zu erleichtern erfolgt in der Puschkinstraße die Aufhebung der Einbahnstraßenregelung und eine Veränderung der Parkordnung.

Auf Grund der zu erwartenden Verkehrsverlagerung erfolgt in der Straße des 8. Mai und in der Saarlouiser Straße eine Temporeduzierung auf 30 km/h.
Um den Begegnungsverkehr in der Saalouiser Straße zu gewährleisten erfolgt ein Parkverbot. Das Parken vor den Ladenlokalen auf dem Gehweg mit Parkscheibenregelung wird während den Geschäftszeiten möglich sein.

Des Weiteren erfolgt eine Aufhebung der Einbahnstraßenregelung im Rahmen der Rathauszufahrt.
Die Erreichbarkeit des Zentrums Lindenallee wird ausreichend durch Hinweiszeichen weiträumig im Stadtgebiet gekennzeichnet.

Auf Grund der Lage der Baustelle werden für den Busverkehr Oder-Spree GmbH, Umleitungsstrecken für den Linienverkehr während der Rekonstruktion der Straße der Republik vorgesehen. Für die entfallenen Haltestellen werden zusätzliche eingerichtet.

In der Saarlouiser Straße müssen Parkverbote erlassen werden, um den Begegnungsverkehr mit dem Bus zu gewährleisten. Als Kompensation werden Ausweichparkmöglichkeiten angeboten.

Die Umleitungsstrecken mit Haltestellen für den Linienverkehr sind wie folgt:

Linie 454
ab Bahnhof
Straße der Republik, Karl-Marx-Straße, Saarlouiser Straße (zusätzliche Haltestelle in der Saarlouiser Straße vor Poststraße), Poststraße
Haltestelle Postamt wird nicht bedient

ab Mittelschleuse
Poststraße, Friedrich-Engels-Straße (zusätzlich Haltestelle in der Friedrich-Engels-Straße Höhe Kindergarten), Karl-Marx-Straße
Haltestellen Postamt und Poststraße / Friedrich-Engels-Straße werden nicht bedient

Linie 455
ab Bahnhof
Lindenallee, Eichendorffstraße, Karl-Marx-Straße, Saarlouiser Straße (zusätzliche Haltestelle in der Saarlouiser Straße vor Poststraße), Poststraße
ab Fritz-Heckert-Straße über Saarlouiser Straße zur Diehloer Straße (zusätzliche Haltestelle Höhe Heinrich-Heine-Allee)

ab Schönfließ
ab Diehloer Straße über Saarlouiser Straße zur Fritz-Heckert-Straße (zusätzliche Haltestelle Höhe Heinrich-Heine-Allee)
Krankenhaus, Friedrich-Engels-Straße (zusätzliche Haltestelle in der Friedrich-Engels-Straße Höhe Kindergarten), Karl-Marx-Straße, Eichendorffstraße, Lindenallee
Haltestellen Amtsgericht, Fritz-Heckert-Straße / Straße der Republik, Poststraße / Friedrich-Engels-Straße und Postamt werden nicht bedient

Linie 457
ab Bahnhof
Straße der Republik, Karl-Marx-Straße, Saarlouiser Straße (zusätzliche Haltestellen in der Saarloiuser Straße vor Poststraße), Poststraße
ab Fritz-Heckert-Straße über Saarlouiser Straße zur Diehloer Straße (zusätzliche Haltestelle Höhe Heinrich-Heine-Allee)
Haltestellen Postamt, Fritz-Heckert-Straße / Straße der Republik und Amtsgericht werden nicht bedient

ab Busbahnhof
ab Diehloer Straße über Saarlouiser Straße zur Fritz-Heckert-Straße (zusätzliche Haltestelle Höhe Heinrich-Heine-Allee)
Krankenhaus, Poststraße, Karl-Marx-Straße, Straße der Republik
Haltestellen Amtsgericht, Fritz-Heckert-Straße / Straße der Republik, Friedrich-Engels-Straße / Pionierweg
Poststraße / Friedrich-Engels-Straße und Postamt werden nicht bedient

Linie 458
ab Bahnhof
Poststraße, Friedrich-Engels-Straße (zusätzliche Haltestelle in der Friedrich-Engels-Straße Höhe Kindergarten), Karl-Marx-Straße
Eichendorffstraße, Lindenallee
Haltestellen Postamt und Poststraße / Friedrich-Engels-Straße werden nicht bedient

ab Arcelor (EKO)
Lindenallee, Eichendorffstraße, Karl-Marx-Straße, Saarlouiser Straße, Poststraße
Haltestelle Postamt wird nicht bedient

Für die Regionallinien entfallen die Haltestellen in der Fritz-Heckert-Straße. Die betroffenen Linien verkehren über die Diehloer Straße.

Der Verkehrsablauf wird während der Bauzeit ständig beobachtet, so dass evtl. erforderliche und mögliche Veränderungen kurzfristig umgesetzt werden können.

Der Ansprechpartner für diese Baumaßnahme im Bereich Bauen und Technik ist Herr Meyer erreichbar unter Telefon 03364 / 566311. Die Stadtverwaltung bittet die Anlieger um Verständnis und Entgegenkommen im Zuge der Baumaßnahme.

2006-11-07


  zum Seitenanfang