Rund 45 B├╝rgerinnen und B├╝rger besuchten gestern die Einwohnerversammlung von F├╝rstenberg im Gesellschaftshaus Schleicher.

In diesem Jahr waren als weitere Gespr├Ąchsg├Ąste Sven Nitze von der Telekom Deutschland GmbH und Heike Herrmann als Gesch├Ąftsf├╝hrerin der TAZV eingeladen, um alle Fragen der Anwohner die sich mit dem Thema Breitbandausbau und Altanschlie├čerproblematik befassen, zu beantworten.
Gleich zu Beginn verk├╝ndete ich die gute Nachricht, dass der neue Spielplatz in der Kastanienstra├če endlich fertig gestellt werden konnte und sich gro├čer Beliebtheit erfreut. Die Bauma├čnahmen im Bereich der Oderstra├če gehen gut vorangehen und verlaufen planm├Ą├čig. Bei der Erschlie├čung der Baugebiete in der F├╝rstenberger Stra├če sind bisher 18 Grundst├╝cke erschlossen und 8 sind bereits verkauft worden.

Anschlie├čend gab ich zahlreiche Informationen zu aktuellen Themen und geplanten Projekten. Vordergr├╝ndig sind in F├╝rstenberg zahlreiche Reparaturma├čnahmen an den verschiedenen Geb├Ąuden der Goethe Grundschule geplant, unter anderem die Energetische Sanierung der Beleuchtung in der Turnhalle. Auch die Verfugungen beim roten Schulgeb├Ąude werden saniert. Weiterhin erh├Ąlt die KITA ÔÇ×RasselbandeÔÇť eine H├╝llensanierung und es erfolgt eine Modernisierung der Sanit├Ąranlagen.
Bei einer Pr├Ąsentation von Sven Nitze erhielten die Anwohner alle wichtigen Informationen und den aktuellen Stand zum Breitbandausbau in F├╝rstenberg. Zuk├╝nftig k├Ânnen sich alle Anwohner im Telekomshop im City Center ├╝ber ihren derzeitigen Stand informieren und erhalten die voraussichtlichen Anschlussdaten, die alle zwei Wochen aktualisiert werden.
Danach nutzten viele Anwohner die M├Âglichkeit, Fragen zur Altanschlie├čerproblematik an die Gesch├Ąftsf├╝hrerin Heike Herrmann zu richten, um Informationen aus erster Hand zu erhalten. Da nicht ├╝ber alle Einzelheiten im Detail gesprochen werden konnte, wurden Gespr├Ąchstermine vereinbart, um der umfassenden Problematik gerecht zu werden.


Die M├Âglichkeit Fragen zu stellen und Anliegen anzusprechen, wurde sehr rege wahrgenommen. Ein gro├čes Anliegen, welches viele B├╝rgerinnen und B├╝rger besch├Ąftigt, ist der Zustand von Stra├čen, Geh- und Radwegen, die Stra├čenreinigung und die Geschwindigkeitskennzeichnung in der K├Ânigstra├če. An die Vertreter der Eisenh├╝ttenst├Ądter Geb├Ąudewirtschaft GmbH wurden Fragen zu den H├Ąusern in der Fellertstra├če und deren geplanter Sanierung gestellt.

Die zahlreichen Fragen konnten in der laufenden Diskussion beantwortet werden. Die gegebenen Hinweise und Anregungen werden in den kommenden Tagen in den betreffenden Fachbereichen bearbeitet.

Links: