Die Zukunft f├╝r Eisenh├╝ttenstadt erarbeiten


Etwa 40 Teilnehmer trafen sich am 10. Oktober in der ÔÇ×kleinen b├╝hneÔÇť zur Auftaktveranstaltung zur Fortschreibung des INSEK. Das Integrierte Stadtentwicklungskonzept, ein Konzept mit sperrigem Namen, ist nicht f├╝r die Schublade bestimmt. Das bestehende INSEK wurde 2008 beschlossen und beinhaltet die Entwicklungsziele mit den entsprechenden Handlungsstrategien f├╝r die Stadtentwicklung. Es ist damit die Grundlage f├╝r die kommunale Finanzplanung. Nicht zuletzt bietet das INSEK damit die Voraussetzung, um F├Ârdermittel einzuwerben.

4 Jahre nach Beschluss des INSEK ist es Zeit, Bilanz zu ziehen. Was wurde erfolgreich umgesetzt, was ist in Arbeit, welche Ma├čnahmen sind noch offen. Nach 4 Jahren m├╝ssen wir diese Ziele und Ma├čnahmen an ver├Ąnderte Bedingungen anpassen. Im Vergleich zum Jahr 2008 m├╝ssen neue Rahmenbedingungen ber├╝cksichtigt werden.

Die Regionale Kooperation wie z.B. im RWK Frankfurt (Oder)-Eisenh├╝ttenstadt sowie mit dem LOS und den benachbarten Amtsgemeinden wird immer wichtiger. Aber auch der Klimaschutz und die Energieeffizienz spielen eine immer gr├Â├čere Rolle. Auf Landes-, Bundes- und Europaebene werden mit der neuen F├Ârderperiode ebenfalls die Kriterien aktualisiert und angepasst.

Wir m├╝ssen uns die Zukunft gemeinsam erarbeiten. Im Ergebnis einigen wir uns auf realistische Ziele.

Die Auftaktveranstaltung war dazu ein gelungener Start. Sehr interessierte Teilnehmer aus allen Bereichen der Stadt brachten erste Anregungen und Ideen in die Diskussion ein. Das waren Meinungen und Vorschl├Ąge zur Entwicklung der lokalen Wirtschaft und der damit verbundenen Bev├Âlkerungsentwicklung, zur Gestaltung der Wohnbedingungen. Gelungene Stadtumbauma├čnahmen, z. B. herausragend der ÔÇ× AktivistÔÇť, wurden gelobt. Unbefriedigend wurde der Zustand des ehemaligen Hotels ÔÇ×LunikÔÇť benannt. Meinungen zu vielf├Ąltigen Wohnformen z.B. f├╝r Singles, junge Menschen, mehrgenerationsgerechtes Wohnen wurden aufgenommen.
Die ├Âffentliche Diskussion wird fortgesetzt. Zum Ende des Jahres 2013 wird die Beschlussvorlage f├╝r die Stadtverordnetenversammlung erarbeitet sein.
Ich freue mich schon heute auf weitere kreative und konstruktive Gespr├Ąche mit Ihnen allen.

2012-10-12

Links: