Eisenh├╝ttenstadt unterst├╝tzt Frankfurter Aufruf


Der R├╝ckzug von First Solar aus Frankfurt (Oder) trifft auch die Stadt Eisenh├╝ttenstadt erheblich. Allein im Bereich der Arbeitsagentur Eisenh├╝ttenstadt sind ├╝ber 260 Arbeitnehmer mit ihren Familien betroffen, im Landkreis Oder-Spree weitere 174.

Eisenh├╝ttenstadt als ÔÇ×ZwillingÔÇť im Regionalen Wachstumskern (RWK) Frankfurt (Oder)/Eisenh├╝ttenstadt begr├╝├čt den von Vertretern von Wirtschaftsvereinigungen und wirtschaftsnahen Verb├Ąnden unterzeichneten Aufruf an die Unternehmen der Region zur Entwicklung von Initiativen zur Generierung neuer Impulse f├╝r Wachstum, Innovationen und Besch├Ąftigung.

Insbesondere steht Eisenh├╝ttenstadt hinter den Forderungen nach

 Ausbau der wirtschaftsnahen Infrastruktur
 Aufbau von Forschungs- und Entwicklungskapazit├Ąten
 Erhalt und Ausbau von Verwaltungsfunktionen

Der RWK Frankfurt (Oder)/Eisenh├╝ttenstadt ist der am ├Âstlichsten gelegene Wachstumskern des Fl├Ąchenlandes Brandenburg und hat eine wesentliche Ankerfunktion im grenz├╝berschreitenden Wirtschaftsraum zwischen Berlin und Poznan, mit zahlreichen Funktionen f├╝r das Umland.

Die St├Ądte Frankfurt (Oder) und Eisenh├╝ttenstadt haben sich seit der Deklaration als Regionaler Wachstumskern gut entwickelt. Die Arbeitsplatzdichte und das Pendlersaldo sind ├╝berdurchschnittlich und so soll es bleiben. Daher sind verst├Ąrkte Anstrengungen durch die Landesregierung und die lokalen Akteure notwendig, die von First Solar gerissene L├╝cke im Arbeitsmarkt so schnell wie m├Âglich zu schlie├čen.

ÔÇ×Eisenh├╝ttenstadt bietet sich insbesondere f├╝r die Ansiedlung von Industrien und Gewerbe mit hohem Bedarf an technischen Medien an und wir werden mit unseren lokalen Versorgungsunternehmen die vom Wirtschaftsminister der Landes koordinierten Ansiedlungsaktivit├Ąten unterst├╝tzenÔÇť, so die B├╝rgermeisterin Dagmar P├╝schel.

2012-05-04

Links: