Behinderten- und Seniorenbeauftragte


 

In der Stadt Eisenh├╝ttenstadt steht f├╝r behinderte oder ├Ąltere B├╝rger die Behinderten- und Seniorenbeauftragte als Anlaufpunkt zur Verf├╝gung.

Sie ist direkt dem B├╝rgermeister zugeordnet und hat dadurch einen ├Ąmter├╝bergreifenden Auftrag.

Neben einer umfassenden Beratung durch das umfangreiche Dienstleistungsangebot der ├ämter f├╝r den einzelnen Ratsuchenden, sensibilisiert sie auch innerhalb der ├ämter der Stadtverwaltung f├╝r eine behinderten- und seniorenfreundliche Atmosph├Ąre.

Vorschl├Ąge oder Anregungen zur Verbesserung der Lebensbedingungen in der Stadt nimmt die Behinderten- und Seniorenbeauftragte gern entgegen.

   Stadt Eisenh├╝ttenstadt
Behinderten-/ Seniorenbeauftragte
Andrea Peisker
Zentraler Platz 1
15890 Eisenh├╝ttenstadt

Telefon: (03364) 56 63 80
Telefax: (03364) 56 63 38
E-Mail: andrea.peisker@eisenhuettenstadt.de

Als Ansprechpartnerin f├╝r alle Belange von Senioren und Behinderten in Eisenh├╝ttenstadt beschreibt Frau Andrea Peisker ihr Aufgabengebiet wie folgt:

"Die Funktion der Behinderten- und Seniorenbeauftragten der Stadt Eisenh├╝ttenstadt ist eine Querschnittsaufgabe, sowohl innerhalb und au├čerhalb der Verwaltung als auch die Breite des T├Ątigkeitsfeldes betreffend.

Die Arbeitskontakte mit anderen ├ämtern innerhalb der Verwaltung konzentrieren sich schwerpunktm├Ą├čig auf den Bau- und Stra├čenverkehrsbereich, dabei insbesondere die behindertengerechte Gestaltung neugebauter bzw. rekonstruierter ├Âffentlicher Geb├Ąude und auf die behindertenfreundliche Gestaltung von Verkehrswegen und Stra├čen├╝berquerungen. Aber auch in die Erarbeitung von Stadtumbaukonzepten oder die Kita-Bedarfsplanung wird die Behinderten- und Seniorenbeauftragte eingebunden.

Wesentlich f├╝r die Arbeit der Behinderten- und Seniorenbeauftragten ist, dass ein gro├čer Teil der Aktivit├Ąten nur in Zusammenarbeit mit Partnern au├čerhalb der Verwaltung erfolgreich durchgef├╝hrt werden kann und muss. Das sind in der Regel Vereine und Initiativen, die auf ein hohes Ma├č an ehrenamtlicher Arbeit zur├╝ckgreifen. Die Organisation, Koordination und Beratung der Arbeit der Mitglieder sowohl des Behindertenbeirates als auch des Seniorenbeirates in unserer Stadt ist bei der Unterst├╝tzung Ehrenamtlicher durch die Behinderten- und Seniorenbeauftragte nur ein Baustein. Wichtig ist es, den Wert ehrenamtlichen Engagements f├╝r die Allgemeinheit zu w├╝rdigen - eine entsprechende Ehrung durch den B├╝rgermeister der Stadt wird seit 2001 allj├Ąhrlich vorgenommen.

Gerade ├Ąltere und behinderte Menschen werden h├Ąufig mit finanziellen, sozialen und juristischen Problemen konfrontiert, zu deren L├Âsung sie fundierte und sachgerechte Informationen ben├Âtigen. Die Weitergabe solcher Informationen geh├Ârt u.a. mit zum Aufgabengebiet der Behinderten- und Seniorenbeauftragten. Dabei nimmt der Bedarf nach individueller Einzelfallberatung ebenso zu wie die Unterst├╝tzungsgesuche von Initiativen und Einrichtungen. Die Beratungst├Ątigkeit ist umfangreich und umfasst ein breites Spektrum an z.T. sehr speziellen Fragestellungen zu bestimmten gesetzlichen Regelungen, aber auch zum Neu- und Umbau von Wohnungen, Fragen zur Bef├Ârderung behinderter Menschen durch die Deutsche Bahn AG und den EPNV, die Suche nach Verb├Ąnden und Selbsthilfegruppen, Fragen zur Qualifizierung und Weiterbildung von und f├╝r behinderte Menschen usw.. Immer st├Ąrker entwickelt sich die Aufkl├Ąrungsarbeit an Schulen und Ausbildungsst├Ątten, wo sich Sch├╝lerInnen und Auszubildende mit der Lebenssituation Behinderter oder ├Ąlterer Menschen auseinandersetzen.

Das Bed├╝rfnis behinderter und auch ├Ąlterer Menschen nach einer aktiven und eigenst├Ąndigen Lebensf├╝hrung sowie nach Nutzung von F├Ąhigkeiten und Fertigkeiten steht au├čer Zweifel. Selbstbewusste Lebensgestaltung bedarf jedoch der Unterst├╝tzung durch eine anregende, vielseitige und kreative Sozialarbeit.

Auch in Eisenh├╝ttenstadt werden in diesem Zusammenhang eine Vielzahl von unterschiedlichsten Veranstaltungen angeboten; die Palette reicht von Theater- und kulturellen Angeboten, ├╝ber Vortr├Ąge und Gespr├Ąchsrunden, sportliche Angebote oder bspw. Busfahrten, die z.T. von den Gruppen und Verb├Ąnden in eigener Regie organisiert werden. Gr├Â├čtes Ereignis im Seniorenbereich ist die Brandenburgische Seniorenwoche, die allj├Ąhrlich im Juni stattfindet. Als Erg├Ąnzung und H├Âhepunkt des von der Seniorensport- und Wandergruppe der BSG Stahl, der VII. Seniorenwanderschaft sowie mehreren Seniorensport- und -gymnastikgruppen in den Vereinen und Begegnungsst├Ątten angeboten Seniorensports wird in Zusammenarbeit mit dem Seniorenbeirat das seit 1995 j├Ąhrlich stattfindende Seniorenschwimm- und Badefest organisiert.
Sportlich-kultureller H├Âhepunkt im Behindertenbereich ist der ebenfalls allj├Ąhrlich durchgef├╝hrte "Tag der Begegnung".

Die sich abzeichnenden demografischen und gesellschaftlichen Ver├Ąnderungen der n├Ąchsten Jahre werden dazu f├╝hren, dass die Gruppe der Senioren gerade in Eisenh├╝ttenstadt eine noch gr├Â├čere Rolle einnehmen wird. Aber auch im Behindertenbereich werden sich Aufgabenumf├Ąnge erweitern, neue Bet├Ątigungsfelder hinzu kommen.

Alle interessierten Eisenh├╝ttenst├Ądter sollen an dieser Stelle dazu ermuntert sein, ihre Ideen und Vorschl├Ąge in die Gestaltungsprozesse einzubringen! Setzen Sie sich mit uns in Verbindung!"

Stadt Eisenh├╝ttenstadt
Behinderten-/ Seniorenbeauftragte
Andrea Peisker
Zentraler Platz 1
15890 Eisenh├╝ttenstadt

Telefon: (03364) 56 63 80
Telefax: (03364) 56 63 38
E-Mail: andrea.peisker@eisenhuettenstadt.de [0]

Erster Brandenburgischer Gesundheits- und Präventionspreis verliehen ? Eisenhüttenstadt gehört zu den Preisträgern!  [1]


Links:
[0] mailto:andrea.peisker@eisenhuettenstadt.de
[1] main.php?hpr=Aktuelles&psnr=948&pdlnk=1&phpMyAdmin=qJMr6MjYP-RaxiaHL80-Vj-Gii7